10 Jahre                            * * *   Jagdfreunde im World Wide Web   *  * *

Jagdfreunde sind  Mitglied im Landesjagdverband Brandenburg und Deutscher Jagdverband e.V. (Vereinigung der deutschen Landesjagdverbände für den Schutz von Wild,Jagd und Natur),

anerkannter Naturschutzverband.

Das Schießen allein macht den Jäger nicht aus.
Wer weiter nichts kann, bleibe besser zu Haus.
Doch wer sich ergötzet an Wild und an Wald,
auch wenn es nicht blitzet und wenn es nicht knallt.
Und wer noch hinaussieht zur jagdlosen Zeit,
wenn Heide und Holz sind vereist und verschneit,
wenn mager die Äsung und bitter die Not
und hinter dem Wilde ein herschleicht der Tod
und wer ihm dann wehret, ist Waidmann allein,
der Heger, der Pfleger kann Jäger nur sein.

Sehr geehrte Weidgenossinnen und Weidgenossen, Freunde der Jagd und Natur

             Foto: sennefuchs

 

 

 

Seit dem 28.April 2011 sind wir mit dieser Homepage präsent und versuchen interessante

sowie aktuelle Themen bereit zu stellen. Die Anzahl der Pirschgänger hier im Internetrevier

hat bewiesen daß das Medium angenommen wird.

Lasst es uns auch hier im Internet mit Passion angehen wie bei der Jagd und in diesem Sinne, für das Jagdjahr 2021/22 trotz CORONA viel Weidmannsheil.

Bleibt gesund.

Am 09.Mai 2020 hat unsere Seite der 100.000.Besucher angeklickt...vielen Dank für euer Interesse

* * *       3. November     H U B E R T U S T A G       * * *

Das Leben des heiligen Hubertus

Hubertus von Lüttich wurde wahrscheinlich 655 in Toulouse als Sohn des Herzogs Bertrand von Toulouse geboren und diente als Pflazgraf am Hofe Theodorichs III. in Paris und später in Metz am Hofe Pippin des Mittleren. Erwiesen ist, dass er im Jahre 708 Bischof von Maastricht war und später seinen Sitz nach Lüttich verlegte. Hubertus widmete sein Leben der christlichen Missionierung von Menschen, die in den Ardennen lebten und wird hierfür noch heute von vielen Katholiken als Heiliger verehrt. Hubertus starb am 30. Mai oder 29. Juni 727 und wurde in der Kathedrale St. Peter zu Lüttich beigesetzt. Sehr bald verehrten ihn die Einwohner seiner Diözese wie einen Heiligen. Am 3. November 743 fand die feierliche „Erhebung“ seiner Gebeine statt, um sie oberirdisch vor dem Hauptaltar zu bestatten. Ein solcher Akt war bis in das 10. Jahrhundert die übliche Form der Heiligsprechung. Seitdem wird der Hubertustag am 3. November gefeiert.82 Jahre später erbaten die Mönche des bis dahin unbedeutenden Klosters Andain, südlich von Nambur gelegen, die Reliquien des Heiligen. Sie versprachen sich von deren Beherbergung ein Aufblühen ihrer Gemeinschaft. Am 30. Mai 825 wurden die Gebeine in die Benediktinerabtei überführt, die nun den Namen „St.-Hubert“ erhielt.

Pfannenstiel im Interview: "Wir haben weit mehr als                                                                    1500 Wölfe!"

Aktuelle Informationen zur Afrikanischen Schweinepest  Übersicht der aktuellen Restriktionszonen                  (Stand 13.08.2021)

Bericht über Wolfsrisse und -schäden 2020 der Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf (DBBW)

                                                                                         Berlin , 12.August 2021

 Im Jahr 2020 haben Wölfe etwa 3.960 Nutztiere getötet oder verletzt, eine Steigerung um 37 Prozent zum Vorjahr. Hauptsächlich betroffen sind Schafe und Ziegen, zunehmend aber auch große Weidetiere wie Rinder, vereinzelt auch Pferde. Die Schadensausgleichszahlungen an die Betroffenen haben sich von 418.250 EUR im Jahr 2019 auf rund 803.000 EUR im Jahr 2020 nahezu verdoppelt. Vermutlich liegt die Dunkelziffer der Risse jedoch deutlich höher. Angesichts dieser Zahlen sehen wir dringenden Handlungsbedarf in den am meisten betroffenen Bundesländern! Über ein aktives Management sollte der Wolfsbestand künftig auf einem stabilen und tolerierbaren Niveau gehalten werden. Derzeit leben bereits etwa 2.000 Wölfe in Deutschland, allein in Brandenburg mehr als im 15-mal größeren Schweden. Innerhalb von drei Jahren wird sich der Bestand wiederum verdoppeln.

*** in Schweden ist man schon ein Stück weiter***        "Die Änderung hat den Wolf-Mensch-Konflikt entschärft"  

!!!  Verbot bleihaltiger Jagdmunition in Brandenburg  !!!

Potsdam 16.04.2021

Klarstellung des MLUK an den JV Brandenburg

"Regierung verspielt Vertrauen in Sicherheitspolitik"

 

15. April 2021 (FWR/DJV) Berlin

Bundeskabinett beschließt Änderung des Waffengesetzes  - obwohl sie deren Bedarf kurz vorher mit Hinweis auf Vollzugsdefizite abgelehnt hat. FWR-Kritik am Entwurf wird gänzlich ignoriert. Regierungskoalition brüskiert 1,5 Millionen legale Waffenbesitzer.

 

Bleiminimierung bei der Jagd in Brandenburg - was gilt ab dem 1. April 2021 ?

-  INFORMATION -      des Landesjagdverband Brandenburg

Potsdam – Ab 1. April 2021 gilt auch in Brandenburg die 2019 in der Verordnung zum Jagdgesetz festgelegte bleifreie Jagd auf Schalenwild.

MLUK bleifreie Munition.pdf
PDF-Dokument [106.6 KB]

Grüne wollen Trophäenjagd verbieten

12. März 2021 (CIC/DJV) Berlin

Bündnis 90/Die Grünen fordert im neuen Parteiprogramm ein Ende der "Trophäenjagd". In einer laufenden Kleinen Anfrage an die Bundesregierung wird behauptet, Trophäenjagd trage zum Rückgang von Wildtieren bei. CIC und DJV warnen: Verbotspolitik missachtet die Rechte armer Landbewohner des Globalen Südens.

Univ.-Prof. Dr. Hans-Dieter Pfannenstiel, Diplom-Biologe hat sich mit einem offenen Brief an unseren Ministerpräsidenten WG. Dr.Woidke zum Thema Brandenburger Jagdwesen gewandt.

Offener Brief Dr. Woidke.pdf
PDF-Dokument [150.9 KB]

Die Interessengemeinschaften der Schweinehalter Brandenburgs, Sachsens, Sachsen-Anhalts und Thüringens haben ein Whitepaper zum Thema ASP in Umlauf gebracht.  

Whitepaper.pdf
PDF-Dokument [7.3 MB]

 Die Novelle des Jagdgesetzes für Brandenburg 2020/21 

! ! !  W I C H T I G   W I C H T I G   W I C H T I G  ! ! !                                            A S P 

Zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen Afrikanische Schweinepest angeordnet
 Potsdam, 5. Oktober 2020
Presseinfo des Land Brandenburg.pdf
PDF-Dokument [335.0 KB]

Tierseuchenallgemeinverfügung

Anordnung der Beprobung von Fall- und Unfallwild sowie von allen erlegten Wildschweinen und Anordnung der verstärkten Bejagung
Senftenberg, den 05.10.2020
Wichtige Information zu Regelungen im Falle eines ASP-Ausbruchs

Konfliktsituationen zwischen Wolf und Mensch

                     Was ist erlaubt ???

Konfliktsituationen Wolf Mensch.pdf
PDF-Dokument [282.1 KB]

!!! Bauernbund fordet Stopp aller Herdenschutz-Programme !!!

www.wolfsfreiezone.de

Die etwas andere Landkarte Deutschlands

wolfskarte update.html
HTML Dokument [20.3 KB]

Das Thema "Wolf" lässt uns nicht unberührt

Für alle die sich mit dem Wolf beschäftigen oder diejenigen die der Wolf beschäftigt, sowohl für Interessierte die sich abseits der medialen Euphorie ein eigenes Bild von und über Canis lupus machen wollen, ist nachfolgende Internetseite www.wolfszone.de

lesenswert. 

!!! Wer immer mit den Wölfen heult sollte wissen das dieser ihn auch mal zerreißen kann !!!

Neues vom Wolf aus der Region

mehr im Archiv unter Aktuelles

 

 

gesponsort von: Falko Wohmann SECURESS-Versicherungsmakler

https://www.wohmann-versicherungsmakler.de/